Ärzte erklären Allergie

Neues aus der täglichen Praxis und Forschung

In regelmäßgen Abständen gibt es Neues aus der Forschung zu berichten. Die zum Teil komplexen Sachverhalten werden von Ärzten verständlich erklärt. Ebenso bekommen wir zahlreiche Fragen von Seiten unserer Leser gestellt. Auch diese werden von Fachärzten eingehend und anschaulich beantwortet.

Beiträge, sortiert nach Erscheinungsdatum

  • 02/10/2017

    Wenn Sie sich in Ihrer Familie, bei Verwandten oder Freunden umhören werden Sie feststellen, dass Allergien keine Seltenheit sind. Forscher gehen heute davon aus, dass sowohl die Gene als auch die Umwelt eine Rolle bei der Entstehung spielen.

    Durch Untersuchungen an Zwillingen und Familien wiesen Wissenschaftler nach, dass die eigenen Gene etwa 70...

  • 01/27/2017

    Wenn Sie oder Ihre Mitmenschen bei Ihnen Symptome wie Augenjucken, eine laufende Nase oder Niesreiz beobachten, kann das auf eine Allergie hindeuten. Dies gilt insbesondere, wenn diese Beschwerden nur in bestimmten Monaten auftreten.

    Eine Verstärkung der Symptome im Frühling spricht für eine Baumpollenallergie. Der häufigste Auslöser ist die Birke...

  • 12/23/2016

    Ob bei Ihnen eine Allergie vorliegt, kann durch Untersuchungen überprüft werden. Besonders gebräuchlich ist der Hauttest, auch Pricktest genannt. Beim Pricktest werden  verschiedene Allergenlösungen auf die Haut des Unterarmes getropft. Anschließend wird mit der sehr kurzen und feinen Spitze einer Pricktest-Lanzette durch den Tropfen hindurch in...

  • 12/09/2016

    Die spezifische Immuntherapie (SIT) ist in den Medien sehr präsent. Ein anderer Begriff dafür lautet „Hyposensibilisierung“. Ärzte unterteilen sie in die subkutane (Spritzen unter die Haut) und sublinguale (Tropfen/Tabletten unter die Zunge) Variante. Eine Verabreichung in Nase und Mund ist kaum effektiv und wird deswegen nicht mehr durchgeführt.

    ...

  • 11/25/2016

    Alle niedergelassenen Ärzte aus den Bereichen Hautheilkunde (Dermatologie), Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen (HNO-Ärzte), Kinderärzte (Pädiater), Lungenfachärzte (Pulmologen/Pneumologen) mit oder ohne Zusatzbezeichnung „Allergologie“ kommen in Frage. Sie führen sowohl  die Untersuchungen als auch die spezifische Immuntherapie (Hyposensibilisierung)...