Skip to main content

Diagnose

Allergisches Asthma frühzeitig erkennen 


Ihr behandelnder Arzt kann allergisches Asthma erkennen und die richtige Behandlung einleiten. Was aber gehört alles zur Diagnostik? Zunächst muss abgeklärt werden, ob hinter ihren Symptomen allergisches Asthma, eine andere Asthma-Form oder eine völlig andere Erkrankung steckt.

Woran kann man allergisches Asthma erkennen?


Suchen Sie hierzu am besten einen Allergologen oder Lungenfacharzt (Pneumologen) auf. Auch ihr Hausarzt kann Ihnen häufig schon weiterhelfen. Doch wie kann der Arzt allergisches Asthma feststellen? Wie bei der Allergiediagnostik steht am Anfang eine umfangreiche Patientenbefragung.

Die Patientenbefragung & Anamnese


Durch gezielte Fragen lässt sich bereits eine erste Tendenz ableiten, ob Sie wirklich unter allergischem Asthma oder einer anderen Asthma-Form leiden. Typische Fragen Ihres Arztes können dabei z.B. folgende sein:

  • Treten bei Ihnen allergische Symptome auf?
  • Ist bei Ihnen bereits eine Allergie bekannt?
  • Wurde einmal eine Lungenerkrankung diagnostiziert?
  • Kommt es zu Anfällen von Atemnot und falls ja, wann treten diese auf?
  • Haben Sie beruflich Kontakt zu Chemikalien, Holzstaub, Mehl oder Ähnlichem?
  • Gibt es Fälle von Asthma bronchiale und/oder Allergien in der Familie?

Die körperlichen Untersuchungen


Mit verschiedenen körperlichen Untersuchungen setzt Ihr Arzt die Asthma-Diagnostik fort. Ist noch keine Allergie bekannt, folgt eine Allergiediagnostik in Form von:

Wird dabei eine Allergie festgestellt, deutet bereits einiges darauf hin, dass Ihr Asthma allergisch ist.

Um die Diagnose zu untermauern, finden weitere Untersuchungen zur allgemeinen Asthma-Diagnostik statt. Dazu gehören:

  • Abhören der Lunge (Auskultation): Hierbei lassen sich Atemgeräusche feststellen
  • Abklopfen des Brustkorbs: Dadurch stellt der Arzt fest, ob die Lunge gebläht ist
  • Lungenfunktionstest: Test zur Überprüfung der Leistungsfähigkeit Ihrer Lunge
  • Peak-Flow-Messung: Messung zur Ausatemkraft, die bei Asthmatikern oft verringert ist
  • Röntgen des Brustkorbs: Dies dient primär dem Ausschluss anderer Lungenerkrankungen

Steht die Diagnose allergisches Asthma, kann mit einer passenden Therapie begonnen werden.

Mehr zur Diagnostik