Skip to main content

Allergiebeschwerden

Die Symptome einer Allergie sind vielseitig


Es gibt eine ganze Reihe an möglichen Allergiebeschwerden. Tatsächlich sind wenige Erkrankungen derart vielschichtig. Daher beschreibt der Begriff Allergie auch nicht eine einzelne Krankheit, sondern einen ganzen Komplex. Interessant dabei ist, dass z. B. die Anzeichen von Heuschnupfen völlig anders sind als die Symptome einer Nahrungsmittelallergie, die Entstehung einer allergischen Reaktion aber immer vergleichbar ist: Das Immunsystem reagiert überempfindlich.

Welche Symptome bei einer Allergie auftreten, hängt also maßgeblich von dem Allergieauslöser ab. Am besten lassen sich die Symptome bei Allergien in die verschiedenen Körperregionen aufteilen, in denen sie auftreten.

Welche Allergie-Symptome treten an den Augen auf?

Ihre Augen sind sehr empfindlich, auch gegenüber Allergieauslösern. Vor allem Pollen, Hausstaub und Tierhaare machen dem Sehorgan schwer zu schaffen. Typische Allergie-Anzeichen an den Augen sind:

  • gerötete Augen
  • Augenbrennen
  • Augenjucken
  • Tränenfluss
  • Bindehautentzündung
  • Augenlidschwellung
  • erhöhte Lichtempfindlichkeit
  • verschwommenes Sehen

Die Nase: Hier treten u. a. Heuschnupfen-Symptome auf


Die Anzeichen eines Heuschnupfens zeigen sich besonders an der Nase. Kein Wunder, ist hier doch eine wichtige Eintrittspforte für Pollen, aber auch diverse andere Allergene wie z. B. Schimmelpilzsporen, Staub etc.

Hier treten starke Allergiebeschwerden auf, die sich wie folgt äußern:

  • Nasenlaufen
  • Nasenjucken
  • Nasenverstopfung
  • Nasenkribbeln
  • Niesanfälle
  • Riechstörungen

Der Hals: Gehören auch Halsschmerzen zu einer Allergie?

Halsschmerzen und Husten treten nicht nur bei Erkältungen auf. Es handelt sich auch um typische Symptome einer Allergie. Wenn wir von Hals sprechen, meinen wir konkret die Luftwege. Diese führen vom Rachen über Luftröhre und Bronchien schließlich in die Lunge.

Mehr als irgendwo sonst gelangen hier Krankheitserreger mit der eingeatmeten Luft in den Organismus. Deswegen sind die Schleimhäute unserer Atemwege mit unzähligen Immunzellen ausgestattet:

  • Der Vorteil: Es besteht ein schlagkräftiger Schutz gegen Keime und somit gegen lästige Infekte
  • Der Nachteil: Allergische Beschwerden fallen hier unter Umständen besonders heftig aus

Konkret äußern sich die Allergie-Symptome an Hals und Luftwegen wie folgt:

  • Husten
  • Halsschmerzen
  • Halskratzen
  • Juckreiz und/oder Kribbeln im Rachen
  • Atemnot
  • Schleimhautschwellung
  • Schleimbildung

Bei vermehrter Luftnot sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, denn dies könnte ein Symptom für allergisches Asthma sein.

Haut und Allergie: Rötungen und Juckreiz sind typisch


Rötungen, Juckreiz und Ekzeme können Anzeichen einer Allergie sein. Beschwerden auf der Haut sind ein typisches Kontaktallergie-Symptom, gehört aber auch zu den Anzeichen von Heuschnupfen und weiterer allergischer Reaktionen.

Das ist nicht verwunderlich, ist doch kein anderes Organ unseres Körpers so sehr den Umweltbedingungen ausgesetzt wie die Haut. Gerade sie reagiert sehr empfindlich auf Allergene.

Typische Allergie-Symptome der Haut sind:

  • trockene Haut
  • Ekzeme
  • Juckreiz
  • Brennen
  • rötlich entzündliche, juckende Quaddeln
  • Schwellung (Angioödem)

Pollenallergie und Neurodermitis treten relativ häufig gemeinsam auf.

Symptome einer allergischen Reaktion beim Essen

Wenn Sie allergisch auf Nahrungsmittel reagieren, kann das mehrere Ursachen haben. Entweder tritt eine allergische Reaktion direkt auf bestimmte Inhaltsstoffe des Lebensmittels auf oder Sie verspüren Symptome einer Kreuzallergie. In letzterem Fall reagieren Sie gleichzeitig auf Pollen und Nahrungsmittel. Das liegt daran, dass die Allergene sich strukturell stark ähneln.

Lebensmittel können schon an der Mundschleimhaut zu Allergie-Symptomen führen, zum Beispiel Kribbeln oder Brennen. Häufig treten diese aber erst auf, wenn die Speise den Darm erreicht hat. Neben der „echten“ allergischen Reaktion auf Nahrungsmittel (tritt bei 1 – 5 % der Bevölkerung auf) und der Kreuzallergie können auch Intoleranzen (z. B. gegen Laktose, Fruchtzucker etc.) zu folgenden Beschwerden führen:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Völlegefühl

Mehr zur Nahrungsmittelallergien

Welche weiteren Allergie-Symptome treten auf?

Nicht nur an den einzelnen Körperregionen treten Allergiebeschwerden auf. Der gesamte Körper kann mehr oder weniger betroffen sein. Sie verspüren dies typischerweise durch:

  • Erschöpfung
  • Magen-Darm-Störungen
  • Müdigkeit
  • Schlafstörungen
  • allergischer/anaphylaktischer Schock

Wie lange halten Allergie-Symptome an?


Das hängt von der Allergieform ab. In der Regel gilt aber, dass die Allergie-Symptome nachlassen, sobald Sie den Kontakt zum Auslöser beenden. Das ist je nach Allergie nicht immer möglich. Pollen beispielsweise können Sie während der Flugzeit kaum entkommen, während sich der Kontakt zu Nickel oder Tierhaaren recht konsequent vermeiden lässt.

Wie lassen sich Allergiebeschwerden behandeln?


Heute gibt es zum Glück viele Möglichkeiten, wie Sie Ihre Allergiebeschwerden behandeln können. Die Medizin hat hier in den vergangenen Jahren große Fortschritte gemacht. Ihr Ansprechpartner ist ein Spezialist für Allergologie (Allergologe).

Die Symptome der Allergie lassen sich mit sogenannten antiallergischen Medikamenten wirkungsvoll lindern. Allerdings wird hierbei nicht die Ursache der Allergie behandelt. Das gelingt nur mit einer Hyposensibilisierung (spezifische Immuntherapie).

Mehr zur Behandlung von Allergien