Skip to main content

Allergiediagnostik und -behandlung in den richtigen Händen


Wenn Sie den Verdacht haben, bei Ihnen könnte eine Allergie vorliegen, lassen Sie dies am besten ärztlich abklären. Denn es ist wichtig, die richtige Behandlung einzuleiten. Nicht zuletzt zur Vermeidung möglicher Allergiefolgen. Um die optimale Betreuung zu erfahren, sollten Sie zu einem auf Allergologie spezialisierten Arzt gehen.

Allergologen kommen aus verschiedenen Fachrichtungen

Die Allergologie ist eine offizielle Teilgebietsbezeichnung. Das bedeutet, ein Allergologe ist häufig bereits Facharzt einer anderen medizinischen Teildisziplin und die Allergologie ist ein vertiefendes Spezialgebiet.

Allergologen kommen in der Regel aus den folgenden Facharztbereichen:

  • Hals-Nasen-Ohrenheilkunde (HNO-Arzt)
  • Lungenheilkunde (Pneumologe)
  • Dermatologie (Hautarzt)
  • Allgemeinmedizin (in der Regel ein Hausarzt)
  • Innere Medizin (Internisten)
  • Kinderheilkunde (Kinderärzte)

Optimal betreut – mit dem Allergiespezialisten in Ihrer Stadt/Region


Allergologen sind umfassend für die folgenden Tätigkeiten qualifiziert:

Laut Angaben der Bundesärztekammer gibt es in Deutschland rund 7.500 praktizierende Allergologen. Sicherlich auch in Ihrer Stadt/Region. Aber auch ohne die Zusatzbezeichnung Allergologie auf dem Praxisschild: bei Hals-Nasen-Ohrenärzten, Dermatologen und Pneumologen ist die Allergologie Teil der Facharztausbildung.