Skip to main content

Allergieauslöser

Die Ursachen sind vielfältig


Die Entstehung einer Allergie beruht auf einem komplexen Mechanismus, den Ihr Körper bei entsprechender Empfindlichkeit (Sensibilisierung) und Kontakt mit dem Allergen in Gang setzt. Das Immunsystem geht in den Verteidigungsmodus, obwohl der Auslöser, das sogenannte Allergen, an und für sich harmlos ist. Mögliche Allergie-Auslöser gibt es sehr viele. Besonders bekannt sind z. B. allergieauslösende Pflanzen als Ursache einer Pollenallergie. Auch Tierhaare, Duftstoffe, Hausstaubmilben oder bestimmte Nahrungsmittel sind häufig für die Entstehung von Allergien verantwortlich.

Wie entsteht eine Allergie?


Bei der Entstehung von Allergien ist das Immunsystem der entscheidende Faktor. Normalerweise sorgt es dafür, dass Sie jeden Tag vor allerlei Krankheitserregern wie z. B. Bakterien, Viren oder Pilzen geschützt sind. Ein komplexes System aus Immunzellen, Botenstoffen und Antikörpern bildet gewissermaßen das Verteidigungssystem des Organismus. Dringt ein Fremdkörper in den Körper ein, startet eine Gegenreaktion des Immunsystems.

Bei einer Allergie wird jedoch eine Immunreaktion in Gang gesetzt, obwohl der Auslöser völlig harmlos ist. Denn es handelt sich nicht um einen Krankheitserreger, sondern beispielsweise um Pollen o. ä. Das Immunsystem sieht völlig harmlose Dinge als Gefahr an und schaltet in den Abwehrmodus. Sie spüren dies in Form der typischen Allergie-Symptome.

Was ist ein Allergie?

Wenn Sie externe Inhalte von www.youtube.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.
Mehr Informationen

Was sind typische Allergieauslöser?

Es gibt eine ganze Reihe an typischen Auslösern. Der häufigste Allergieauslöser sind Pflanzen, und zwar im Rahmen der Pollenallergie. Ebenfalls verbreitet sind Allergien gegen:

Pollen als häufigste Allergieauslöser


Rund 15 % der Deutschen leiden an einer Pollenallergie. Deren wichtigstes Symptom ist der sogenannte Heuschnupfen. Die Allergieauslöser sind in diesem Fall meist windbestäubte Pflanzen, genauer gesagt Bäume, Gräser und Kräuter, die ihren Blütenstaub in Form von Pollen auf den Weg schicken. Auch Zimmerpflanzen können gelegentlich allergische Reaktionen verursachen, z. B. Gummibaum oder Birkenfeige.

Mehr zur Pollenallergie

Die Hausstauballergie


Die Allergie wird auch als Hausstaubmilbenallergie bezeichnet. Doch auch die winzigen Tierchen sind nicht der eigentliche Allergieauslöser, sondern vielmehr deren Kot, der in der Luft gut geheizter Wohnungen zirkuliert.

Mehr zur Hausstaubmilbenallergie

Insektengifte von Biene und Wespe als Allergieauslöser


Für jeden ist der Stich von Wespe und Biene unangenehm, ja teilweise sogar schmerzhaft. Für manche Menschen kann dies aber durchaus ernste Folgen haben. Nämlich dann, wenn eine Insektengiftallergie vorliegt.

Mehr zur Insektengiftallergie

 

 

Nahrungsmittel


Es gibt eine ganze Reihe allergieauslösender Lebensmittel. Besonders häufige Allergieauslöser in diesem Bereich sind z. B. Fisch, Nüsse oder Früchte. Manchmal tritt eine Lebensmittelallergie auch parallel zu einer Pollenallergie auf. In diesem Fall sprechen Ärzte von einer Kreuzallergie.

Mehr zur Nahrungsmittelallergie

Tierhaare: Hund, Katze & Pferd


Besonders häufig sind Katzen und Pferde die Auslöser einer Tierhaarallergie. Auch hier reagieren Sie nicht auf die Haare an sich, sondern auf bestimmte Proteine im Fell der Tiere. Es gibt sogar Katzen fast ohne Allergieauslöser, wobei hierbei auch keine Garantie besteht, dass diese vertragen werden.

Schimmelpilze als häufige Allergieauslöser

Schimmelpilze gehören wie die Pollen zu den sogenannten Inhalationsallergenen. Das bedeutet, dass die Allergie durch Einatmen der Allergene ausgelöst wird. Auslöser der Schimmelpilzallergie ist häufig ein Pilzbefall der Wohnung, z. B. bei zu großer Feuchtigkeit und mangelnder Belüftung.

Kontaktallergene (z. B. Nickel oder Duftstoffe)


Wenn bei Kontakt mit Schmuck oder Brillen plötzlich Ekzeme auftreten, kann eine Nickelallergie vorliegen. Nickel ist ein besonders häufiger Auslöser einer sogenannten Kontaktallergie. Auch auf Klebstoffe, Kosmetikinhaltsstoffe, wie zum Beispiel Duftstoffe, reagieren viele Menschen allergisch.

Die Liste an allergieauslösenden Duftstoffen ist lang. Nicht nur Parfüm, Eau de Toilette und Co. verursachen Hautsymptome und Juckreiz. Duftstoffe sind zudem in zahlreichen Kosmetik- und Haushaltsprodukten enthalten.

Worunterleiden Patienten am meisten?


Welche Beschwerden Sie konkret verspüren, hängt davon ab, wo sich eine solche allergische Reaktion gerade abspielt. Typische Symptome sind z. B.:

  • tränende und brennende Augen
  • Niesreiz
  • Laufende oder verstopfte Nase
  • Atemnot
  • Hautreaktionen
  • Juckreiz

Mehr zu den Symptomen