Ärzte erklären Allergie

Neues aus der täglichen Praxis und Forschung

In regelmäßgen Abständen gibt es Neues aus der Forschung zu berichten. Die zum Teil komplexen Sachverhalten werden von Ärzten verständlich erklärt. Ebenso bekommen wir zahlreiche Fragen von Seiten unserer Leser gestellt. Auch diese werden von Fachärzten eingehend und anschaulich beantwortet.

Beiträge, sortiert nach Erscheinungsdatum

  • 11/29/2018

    Allergische Reaktionen nach Insektenstichen, Medikamenteneinnahme oder Verzehr von Nahrungsmitteln können leider im Einzelfall auch lebensbedrohliche Symptome entwickeln und im schlimmsten Fall tödlich enden. Die schwerwiegendste und möglicherweise tödlich verlaufende Folge einer Allergie wird als anaphylaktischer Schock bezeichnet. Dabei können...

  • 11/15/2018

    Im Erwachsenenalter gehören Pollen-assoziierte Lebensmittel-Allergien zu den häufigsten Reaktionen nach dem Verzehr von Nahrungsmitteln. Solche Nahrungsmittel-Allergien entstehen durch Kreuz-Reaktionen zwischen Pollen und Nahrungsmitteln, die Allergene enthalten, die in ihrer chemischen Struktur identisch oder zumindest einander ähnlich sind. ...

  • 10/05/2018

    Wenn Sie unter einer Nahrungsmittel-Allergie leiden, können Sie nach dem Verzehr kleinster Mengen von z. B. Erdnüssen, Fisch oder Nüssen unter schweren und bis hin zu lebensbedrohlichen Reaktionen leiden.

    Eine „echte“ Nahrungsmittel-Allergie kommt seltener vor als vermutet. Hierbei lassen sich Antikörper (Immunglobulin E) im Blut der allergischen...

  • 09/03/2018

    Bei allergischen Reaktionen nach Insektenstichen denkt man meistens an Stiche von Bienen und Wespen, deren Stiche zu lebensgefährlichen allergischen Symptomen führen können. Doch auch andere Insekten können Allergien auslösen. Teilweise leben diese in Deutschland, anderen begegnen wir beim Urlaub in südlichen Gefilden.

    Der Stich blutsaugender...

  • 08/17/2018

    Die Gemeine Esche ist vorrangig in Mitteleuropa nördlich der Alpen und in Südskandinavien verbreitet. Ihre Pollen werden durch den Wind verbreitet und können daher über weite Strecken transportiert werden. Die Eschen blühen von Mitte März bis Ende April. Die Pollen sind teilweise noch im Mai nachweisbar.

    Eschenpollen wurden lange unterschätzt

    ...