Ärzte erklären Allergie

Neues aus der täglichen Praxis und Forschung

In regelmäßgen Abständen gibt es Neues aus der Forschung zu berichten. Die zum Teil komplexen Sachverhalten werden von Ärzten verständlich erklärt. Ebenso bekommen wir zahlreiche Fragen von Seiten unserer Leser gestellt. Auch diese werden von Fachärzten eingehend und anschaulich beantwortet.

Beiträge, sortiert nach Erscheinungsdatum

  • 06/13/2017

    Die Medien berichten zunehmend über eine Pflanze mit den Bezeichnungen Ambrosia, Ragweed oder Traubenkraut. Ambrosia ähnelt von Blattform und Größe her dem heimischen Beifuß. Beide Arten gehören zu den Sommerkräutern, deren Pollen ab Juli/August fliegen. Allergiker leiden dann unter Beschwerden an Augen, Nase und Lunge.

    Ambrosia-Pflanzen werden...

  • 05/31/2017

    Am Mittelmeer dauert die Urlaubssaison länger. Sie beginnt im Februar/März und dauert bis Oktober/November. Viele Menschen aus Nord- und Mitteleuropa sind dann auf der Suche nach Sonne und Erholung in dieser Region unterwegs. Leider gilt das auch für zahlreiche Pollen, die teilweise bei uns nicht heimisch sind.

    Typische Pollen im Mittelmeerraum

    ...

  • 05/19/2017

    Viele Allergologen empfehlen Ihnen die konsequente Vermeidung der Allergie-Auslöser. Dies ist medizinisch absolut korrekt. Gerade bei einer Tierhaar-Allergie stellt sich dies aber verständlicherweise als sehr schwierig dar, da eine enge Bindung zu dem Tier besteht.

    Auf der anderen Seite sollte Ihnen die eigene Gesundheit am Herzen liegen. Aus...

  • 05/08/2017

    Leiden Sie ganzjährig, insbesondere morgens nach dem Schlafen, unter Beschwerden an Nase und Lunge? Würden Sie Ihre  Schlafqualität dazu als schlecht einschätzen? Dann leiden Sie eventuell unter einer Hausstaubmilbenallergie.

    Die Hausstaubmilben gehören zu den Spinnentieren. Sie haben also acht Beine, mit denen sie sich sehr gut an textilen...

  • 04/24/2017

    Die Behandlung von Allergien erfolgt idealerweise durch verschiedene Therapiestrategien, die sich untereinander sinnvoll ergänzen. Als besonders erfolgsversprechend gilt hier die Kombination aus Antihistaminika (antiallergische Medikamente), Allergen-Vermeidung und der spezifischen Immuntherapie (SIT). Letztere ist auch bekannt unter der...