Insektengift-Allergie: Biene / Wespe

Lebensgefahr für den Allergiker

Download

Viele Menschen haben Angst vor einem Insektenstich, weil es meist ein schmerzliches Erlebnis ist. Für manche aber, die allergisch auf Insektengifte reagieren, kann ein Stich zu einem sehr ernsten, lebensbedrohlichen Problem werden.

Stechende Insekten geben ihr Gift beim Stich in die Haut oder beispielsweise auch in die Mundschleimhaut ab. Danach kommt es bei nicht-allergischen Personen zu einer brennenden Rötung und Schwellung rund um den Einstichbereich. Dies ist also die normale Reaktion auf das Gift. Bei Personen mit einer Bienen- oder Wespengiftallergie kommt es zu zusätzlichen Reaktionen. Diese können vielfältig sein und beinhalten:

  • nesselsuchtartiger Hautausschlag (Urtikaria)
  • Schwellungen im Gesicht und am Hals (Ödem)
  • Erbrechen
  • Atemnot
  • Kreislaufkollaps

Diese gefährlichen Reaktionen treten als „Sofortreaktion“ meist innerhalb weniger Minuten nach einem Stich auf. Hierfür ist es wichtig, ein entsprechendes Notfallset für den Ernstfall vorzuhalten und in dem Einsatz der Medikamente geschult worden zu sein.

Sprechen Sie mit Ihrem Allergologen!

Wie können Sie versuchen, sich vor Insektenstichen zu schützen?

Beachten Sie bitte folgende Punkte:

  • Verzehren Sie im Freien keine Speisen oder süße Getränke
  • Pflücken Sie kein Obst oder Blumen
  • Halten Sie sich nicht im Bereich von Abfallkörben oder Fallobst auf
  • Verwenden Sie keine Parfüms oder parfümierte Kosmetika
  • Laufen Sie nicht barfuß
  • Sorgen Sie dafür, dass die Haut durch Kleidung möglichst bedeckt ist und Insekten nicht unter die Kleidung gelangen können
  • Verwenden Sie Insektennetze vor Ihren Fenstern
  • Vermeiden Sie hastige Bewegungen in der Nähe von Insekten