Allergiebeschwerden

Die typischen Symptome einer Allergie

Wenige Erkrankungen sind so vielschichtig wie eine Allergie. Daher beschreibt dieser Begriff auch nicht eine einzelne Krankheit, sondern einen ganzen Komplex. So vergleichbar der Entstehungsmechanismus einer Allergie ist, so höchst unterschiedlich sind die Symptome. Es existieren schier unzählige Auslöser, von Katzenhaaren über Gräser bis hin zu Lebensmitteln. Am besten lassen sich die Beschwerden in die verschiedenen Körperregionen aufteilen, in denen sie auftreten.

Ein offenes Auge: Eintrittspforte zahlreicher Allergene

Mit seiner empfindlichen Struktur bietet das Auge eine ideale Plattform für allergische Symptome. Besonders Hausstaub, Tierhaare und Pollen machen unserem Sehorgan schwer zu schaffen. Typische Beschwerden sind hier:

  • Augenrötungen
  • Augenbrennen
  • Augenjucken
  • Tränenfluss
  • Bindehautentzündung
  • Augenlidschwellung
  • Erhöhte Lichtempfindlichkeit
  • Verschwommenes Sehen

Die Nase: wenn sie ständig läuft

Ähnlich wie der Hals ist die Nase Eintrittspforte für die Atemluft und damit auch für zahlreiche Allergene. Hier können starke allergische Beschwerden auftreten, die sich wie folgt äußern:

  • Schnupfen
  • Nasenlaufen
  • Nasenjucken
  • Nasenverstopfung
  • Nasenkribbeln
  • Niesanfälle 
  • Riechstörungen

Der Hals: wenn Allergene in die Lunge geraten

Mit dem Hals sind im konkreten Fall die Luftwege gemeint. Beginnend vom Rachen aus führt die Luftröhre unsere Atemluft über die Bronchien schließlich in die Lunge. Nirgendwo sonst gelangen so viele Krankheitserreger in den Organismus wie über die eingeatmete Luft. Entsprechend stark sind die Schleimhäute der Atemwege mit Immunzellen besetzt und entsprechend stark fallen allergische Symptome aus, die sich folgendermaßen äußern:

  • Husten
  • Halsschmerzen
  • Juckreiz, Kratzen oder Kribbeln im Rachen/Hals
  • Atemnot
  • Schleimhautschwellung
  • Schleimbildung

Die Haut: unser größtes Organ

Kein Organ unseres Körpers ist so sehr den Umweltbedingungen ausgesetzt wie die Haut. Ein Säureschutzmantel bewahrt uns vor Erregern. Und dennoch: Gerade die Haut ist sehr empfindlich gegenüber Allergenen. Typische Beschwerden sind hier:

  • Trockene Haut
  • Hautekzeme
  • Juckreiz
  • Brennen
  • Rötlich entzündliche, juckende Quaddeln

Der Magen-Darmtrakt: wenn Essen allergische Beschwerden auslöst

Nahrungsmittel können schon an der Mundschleimschaut zu allergischen Beschwerden führen. Häufig kommt es aber erst nach der Magenpassage im Darm zu Symptomen im Bauch. Neben „echten“ allergischen Reaktionen, die bei 1 -5 % der Bevölkerung, die Ursache darstellen, können auch Intoleranzreaktionen (z.B. gegen Milchzucker, Fruchtzucker etc.) folgende Beschwerden auslösen:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Völlegefühl

Weitere körperliche Symptome

Eine Allergie stellt nicht nur für die entsprechende Körperregion eine Belastung dar, durch die Beschwerden und das überaktive Immunsystem wird der gesamte Organismus mehr oder weniger in Mitleidenschaft gezogen. Typischerweise äußert sich dies durch:

  • Erschöpfung
  • Magen-Darm-Störungen
  • Müdigkeit
  • Schlafstörungen
  • Lebensbedrohliche Schocks